Verbrauchsgüter

Design, Konstruktion und Betrieb von Fertigungsanlagen

Case Study
Hertel geht für das Rohrleitungs-Management Partnerschaft mit Hexagon PPM ein

Seit der Gründung im Jahre 1895 ist die Hertel Group von einem Dienstleister für industrielle Isolierungen zu einem Spitzenunternehmen mit einem breiten Dienstleistungsspektrum im Bereich industrielle Anlagenkonstruktion und -wartung geworden. Als industrieweit führendes Unternehmen ist sich Hertel des wachsenden Bedarfs nach erheblicher Verbesserung der Methoden, Arbeitsabläufe, Prozesse und Werkzeuge für den Bereich Verrohrung über den gesamten Anlagen-Lebenszyklus hinweg bewusst.

Weitere Informationen

Verbrauchsgüter-Unternehmen haben kurze Engineering-Lebenszyklen, da sie Ideen sehr schnell auf den Markt bringen müssen. Dies kann bedeuten, dass nur Monate Zeit bis zur Markteinführung zur Verfügung stehen und in diesem Zeitraum millionenteure Maschinen, Anlagen und Arbeitsprozesse auf die neuen Kundenbedürfnisse und -erwartungen angepasst werden müssen. Mit Hexagon PPM-Lösungen zur Fertigung des Anlagendesigns kann die Verbrauchsgüterindustrie ihre Anlagen besser entwerfen, Anlagendaten effektiver verwalten, die Materialverwaltungsprozesse verbessern und die insgesamte Anlageneffizienz steigern.


Bei jedem Schritt

3D Design und Visualisierung

Im Zuge des weltweiten Wirtschaftswachstums durch höhere Ausgaben in den Verbrauchermärkten wächst auch der Bedarf nach einer Kapazitätssteigerung der Produktionsanlagen. Die Anlagendesign-Lösungen von Hexagon PPM, darunter die voll integrierten SmartPlant® 3D-Anlagendesignanwendung und die SmartPlant Review-Visualisierungsanwendung, wurden von führenden Verbrauchsgüter-Herstellern als integraler Bestandteil bei Planung, Design und Bau von großen Fertigungsanlagen weltweit genutzt. Neue Fertigungsanlagen können nun über die leistungsstarken Anlagenlayout- und Designtools in SmartPlant 3D schnell optimiert werden. Zu den Unternehmen, die Anlagendesignlösungen von PPM nutzen, gehören unter anderem Procter & Gamble, die mit unseren Lösungen seit über 30 Jahren das Design und den Bau von Großanlagen unterstützen.

Analyse

Analyselösungen von Hexagon PPM verbessern den technischen Designprozess, da sie die Analyse in das Anlagendesign integrieren. So können Designer und Ingenieure enger zusammenarbeiten und Informationen nahtlos teilen. Dies gibt Ihnen die Sicherheit, dass Ihre spezifikationsorientierten Designs und Analysen synchron gehalten werden. So lassen sich Fehler reduzieren, Ingenieurs-Arbeitsstunden sparen und Kosten senken. Unsere Analyselösungen automatisieren zudem Analyse und Design von Anlagen, die Materialien und Komponenten herstellen, die für die Herstellung von Verbrauchsgütern verwendet werden, darunter Kunststoffe, Forstprodukte, Lebensmittelprodukte und Getränke.

Asset Lifecycle Information Management

Im Bereich Verbrauchsgüter müssen Anlagen mit optimaler Kapazität betrieben werden. Um die Anforderungen des Markts mit minimalen Ausfallzeiten zu erfüllen, müssen viele Disziplinen intern und extern zusammenarbeiten. Die Asset Lifecycle Information Management-Angebote von Hexagon PPM dienen zur Koordination des Informations-Lebenszyklus und der Förderung von Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette.

Engineering & Schematics

Eine von der Marktnachfrage und Trends abhängige Industrie benötigt eine robuste Engineering- und Designlösung. Die Verbrauchsgüterindustrie basiert auf Verpackungseinheiten und dem Bedarf nach Neukonfigurationen für neue oder erweiterte Produktlinien. SmartPlant Engineering & Schematics-Lösungen bieten die Möglichkeit zum Design einer Verbrauchsgüter-Anlage unter Einbeziehung von Verpackungseinheiten und der erforderlichen Zwischenverbindungen und Arbeitsergebnisse. Zudem bietet die Software eine benutzerfreundliche, flexible Lösung zur Neukonfiguration von Produktionslinien und Vereinfachung betrieblicher Aufgaben wie der Wartung.

Materialverwaltung und Projektsteuerung

Bei einem typischen Neubau oder einer Erweiterung einer Anlage für Verbrauchsgüter entfallen 10 bis 15 Prozent der Gesamtkosten auf das technische Design und 50 bis 60 Prozent auf das Material. Es ist offensichtlich, dass überschüssiges Material aufgrund einer ineffektiven Materialverwaltung, selbst in Größenordnungen von nur 5 Prozent, bei einem durchschnittlichen Kapitalprojekt zu mehreren Millionen Dollar Verlust führen kann. Ohne kontinuierliche Verwaltung und Projektleistung ist es schwierig, die korrekten Abhilfemaßnahmen zur Vermeidung von Planverzögerungen zu treffen. Diese Verzögerungen können oft noch höhere Kosten verursachen, wenn sie sich auf die Fähigkeit des Eigentümers der Anlage für Verbrauchsgüter auswirken, das Produkt herzustellen und zu verkaufen. Ein effektives Management dieser komplizierten Geschäftsprozesse in einem integrierten Umfeld über alle Phasen des Projektlebenszyklus hinweg ist höchst wichtig.


Veranstaltungen
RSS
Schwerpunkt auf SmartPlant Foundation: Eine Sonderausgabe des Insight Magazines herunterladen

Laden Sie "Schwerpunkt auf SmartPlant Foundation: Eine Sonderausgabe des Insight Magazines" herunter. Lesen Sie die Fallstudien zu IBERDROLA, Fabricom Suez, Neste Oil, PBMR, SNC-Lavalin Nuclear, PTTEP, SCG Chemical Group, Murray & Roberts, Grenland Group, Linde Engineering, Samsung Heavy Industries und Worley Parsons.