Firmengeschichte

Hexagon PPM

Der Geschäftsbereich PPM ist Teil von Hexagon, einem weltweit führenden Unternehmen für Sensoren, Software und autonome Lösungen. Wir setzen Daten ein, um Effizienz, Produktivität und Qualität in den Feldern Industrie, Fertigung, Infrastruktur, Sicherheit und Mobilität zu steigern.

Unsere Technologien formen urbane und produktive Ökosysteme, sodass sie zunehmend vernetzt und autonom werden. So sichern sie eine skalierbare, nachhaltige Zukunft.

Der Geschäftsbereich PPM von Hexagon befähigt seine Kunden, unstrukturierte Informationen in eine intelligente digitale Anlage zu verwandeln. So können Strukturen und Anlagen jeder Komplexität visualisiert, aufgebaut und verwaltet werden und es kann ein sicherer und effizienter Betrieb während des gesamten Lebenszyklus gewährleistet werden.

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Madison, Ala. in den USA. Er wurde im Oktober 2014 eröffnet und befindet sich in einem fünfstöckigen Gebäude mit über 23.000 qm, das Büroflächen für 1.100 Hexagon-Mitarbeiter bietet. Das Hauptgebäude umfasst außerdem ein hochmodernes Rechenzentrum, Konferenzräume, einen großzügigen Gastronomiebereich und Seeterrassen.
Hexagon PPM, ehemals Intergraph Process, Power & Marie und davor M&S Computing, blickt auf eine fünf Jahrzehnte währende Geschichte zurück.

1969 -- Eine Gruppe Ingenieure der IBM Federal Systems Division in Huntsville, Ala., die die Steuerungssoftware für die Saturn-Rakete entwickelt haben, gründen M&S Computing. Es waren Jim Meadlock, seine Frau Nancy Meadlock, Terry Schansman (das „S" in M&S), Keith Schonrock und Robert Thurber. Bald danach wurde James Taylor der sechste Angestellte von M&S.

1969 -- Das Unternehmen entwickelt das erste interaktive CAD-Produkt, die Interactive Graphics Design Software (IGDS). Sie wird schnell ein Branchenmaßstab.

1980 -- M&S Computing ändert seinen Namen in Intergraph (Interactive graphics), bevor es 1981 n die Börse geht.

1981 -- Nach dem Börsengang unternahm Intergraph zwei Aktiensplits. Der Umsatz wächst um 700 %, die Zahl der Angestellten um 500 % und die Bürofläche wächst ebenfalls um 500 %. Am Ende des Jahrzehnts ist Intergraph der weltweit größte Anbieter von Computergrafiksystemen.

1981 -- Intergraph schließt sich mit Zydex Engineering, Inc. zusammen, um ein neues System zur Anlagenplanung zu entwickeln. Aus diesem Gemeinschaftsprojekt wurde Intergraphs Plant Design System (PDS), welches noch heute existiert.

1985 -- Jim Meadlock gewinnt den Preis Congressional High Technology Award

1985 -- Das Unternehmen wird der zweitgrößte CAD-Anbieter der Welt, direkt hinter IBM

1986 -- Intergraph ist mit 5.100 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Nordalabama

1990 -- Intergraph schlägt sein eigenes Ziel von USD 1 Milliarde in Umsatz und erreicht 1990 die Fortune-500-Liste

1992 -- Das Unternehmen erzielt Umsätze von USD1,18 Milliarden und belegt Platz 315 auf der Fortune-500-Liste

1997 -- Intergraph beginnt einen Rechtsstreit wegen Verletzung geistigen Eigentums gegen Intel und andere Hersteller von Computerhardware Intergraph handelt wichtige Vergleiche mit Intel, Hewlitt-Packard, Texas Instruments und Gateway aus, die dem Unternehmen über USD 394 Millionen einbringen.

1998 -- Es wird das erste Daten- und Dokumentenmanagementsystem speziell für die Anlagenindustrie eingeführt

1999 -- SmartPlant® P&ID wird nach einer Zusammenarbeit mit branchenführenden Kunden eingeführt

2000 -- Intergraph zieht sich aus dem Design- und Fertigungsgeschäft für Hardware zurück und restrukturiert seine weltweiten Aktivitäten nach vertikal ausgerichteten Geschäftsbereichen

2003 -- SmartPlant® 3D, die führende, datenbasierte Anlagenmodellierungssoftware, wird kommerziell verfügbar

2006 -- Die ARC Advisory Group nennt Intergraph PP&M die weltweite Nummer 1 unter den Anbietern von technischen Designlösungen. Diese Auszeichnung wird das Unternehmen für die nächsten 12 Jahre behalten

2006 -- Eine von Hellman & Friedman LLC, Texas Pacific Group und JMI Equity geführte Investorengruppe kauft das Unternehmen und nimmt es von der Börse

2010 -- Hexagon AB übernimmt Intergraph und es kehrt an die Börse zurück. Ola Rollén wird CEO.

2012 -- PP&M schafft die Region Greater China, seine vierte global operierende Region. Zu Greater China gehören China, Hong Kong, Macau und Taiwan. Die Region wurde aufgrund ihrer Größe, ihres Erfolg und ihrem strategischem Geschäftspotential geschaffen.

2012 -- Offizieller Spatenstich für den neuen Hauptsitz von Intergraph in Madison, Ala.

2015 -- EcoSys Management LLC wird übernommen. Ein Unternehmen, das die Führungsposition von PP&M als Anbieter von Project Enterprise-Lösungen ergänzt, indem es dem bestehenden Portfolio des Unternehmens Projektsteuerungen hinzufügt

2017 -- Mattias Stenberg , der seit 2013 als Chief Strategy Officer bei Hexagon tätig war, übernimmt nun die Position des Geschäftsbereichspräsidenten.

2017 -- Das Unternehmen tritt nun weltweit offiziell unter dem Namen Hexagon PPM auf. Eine neue Marke und eine verfeinerte Vision, um die intelligente digitale Industrieanlage zu befähigen und das Know-how auf neue Märkte wie Architektur, Ingenieurwesen und Bauwesen (AEC) auszuweiten.

2018 -- Übernahme von Bricsys macht Hexagon zum weltweit größten AEC/BIM & CAD Unternehmen